Project Description

INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILMFESTIVAL (Gäste 2016)
Lucy Tulugarjuk

Die Schauspielerin und Sängerin (Throat singer) Lucy Tulugarjuk wurde 1975 in Churchill, Provinz Manitoba in Kanada geboren. Aufgewachsen ist sie in Igloolik/Nunavut.

Ihr Schauspiel-Debüt hatte sie 1989 mit einer Rolle in der Fernsehserie Friday with teenagers. In dem berühmten Spielfilm Atanarjuat – The Fast Runner (Regie: Zacharias Kunuk, 2001), spielte sie Puja, die zweite Ehefrau Atanarjuats. Der Film wurde 2001 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Lucy Tulugarjuk erhielt im selben Jahr für ihre Rolle in Atanarjuat den Best Actress Award des American Aboriginal Film Festivals.

In der belgischen Komödie L’iceberg (Regie: Dominique Abel, Fiona Gordon und Bruno Romy, 2005) spielt sie die letzte überlebende Inuk. Aber auch hinter der Kamera ist Lucy Tulugarjuk in mehreren Filmprojekten aktiv, so war sie für das Casting bei The Journals of Knud Rasmussen (Regie: Norman Cohn und Zacharias Kunuk, 2006) zuständig.

Zuletzt war sie gemeinsam mit ihrer Tochter Nuvvija in dem Film Maïna (Regie: Michel Poulette, 2013) zu sehen. Lucy Tulugarjuk pflegt und verbreitet das kulturelle Erbe der Inuit mittels Live-Performances und im Film. Sie ist Mitbegründerin des Projekts Artcirq, einer jungen Künstlergruppe, die Inuit-Lieder, traditionelle Sport-Wettkämpfe (Inuit Games) und Trommeltanz mit Zirkuselementen, moderner Musik und Akrobatik mischt.

English

Actress and throat singer Lucy Tulugarjuk, born in 1975 in Churchill/Manitoba/Canada, grew up in Igloolik/Nunavut.
She made her acting debut by playing a part at the television series Friday with teenagers (Inuit Broadcasting Corporation, 1989). Getting involved in the famous feature film Atanarjuat – The fast Runner (directed by Zacharias Kunuk, 2001), was one of her career’s highlights! She played Puja, Atanarjuat’s second wife, and received the Best Actress Award of the Aboriginal Film Festival in 2001. The film won the Golden Camera at the International Film Festival of Cannes in the same year.
Lucy Tulugajuk played the last surviving Inuk in the Belgian comedy L’iceberg (directed by Dominique Abel, Fiona Gordon and Bruno Romy, 2005). But she is also active behind the camera: She casted the actors for The Journals of Knud Rasmussen (directed by Norman Cohn and Zacharias Kunuk, 2006).
Recently, she had a part in Maïna (directed by Michel Poulette, 2013), together with her daughter Nuvvija.
Lucy Tulugarjuk promotes the Inuit cultural heritage through live performances and film. She is a co-founder of the project Artcirq, a group of young artists who combine Inuit songs, games and drum dance with circus, modern music and acrobatics.