Project Description

Nutak

Dokumentation
Kanada/Deutschland 2014
Regie: Sarah Sandring
Länge: 42 min
Sprache:  Innu Aimun / Englische UT

An einem Morgen im Jahr 1948 startete eine geheime Operation, die das Leben von 100 Mushuau Innu – Mitgliedern eines nomadischen Jägervolkes Nord-Labradors – komplett verändern sollte. Ihnen wurde befohlen in den Bauch eines Schiffes zu gehen, das sie weit über ihre Jagdgebiete hinaus transportieren sollte. Bis heute bleiben die Ereignisse ein Rätsel: Ein Schiff, grimmige Winde, der Tod eines jungen Mannes und unüberwindbare Berge. All das sind wiederkehrende Fragmente, Teile eines Puzzles mit vielen fehlenden Stücken. Obwohl es nur zwei Jahre dauerte, war die Umsiedlung nach Nutak ein Omen. Es bedeutete den ersten Versuch der kanadischen Regierung, die nomadischen Mushuau Innu sesshaft zu machen. Nach Jahrzehnten der Ansiedlung und des Schweigens wollten Älteste der Innu Nutak wieder aufsuchen und ihre Erinnerungen erzählen. Der Film folgt ihrem Ruf.

In a 1948 clandestine operation, 100 Mushuau Innu – an indigenous hunting people of Northern Labrador, Canada – were ordered into the cargo hold of a ship and transported far beyond their lands. To this day, the events remain shrouded in mystery. – A ship, piercing winds, the death of a young man and insurmountable mountains. – All are recurring fragments, parts of a jigsaw puzzle with many missing pieces. Though only a short two-year period, the move to Nutak was an omen for what was to follow. It marked the first attempt of the Canadian government to settle the nomadic Mushuau Innu. After decades of settlement and silence, Innu elders wanted to revisit Nutak and tell their memories. This film follows their call.